Loslassen

Die warme Aura deiner heißen Tränen
umhüllte mich wie ein Mantel
und verlah mir Stärke, die ich nie verstand.
Wie konnte etwas so Trauriges so schön sein? So befreiend, so warm?
Vielleicht war es dein vergossener Schmerz, den du brütend unter deinem Herzen trugst
Und er deswegen nie kalt sein konnte.
Du ließt die Gedanken des Leids davonfliegen ins All der Ungewissheit,
ins Vakuum, den Raum der Zeit.
Es war auch Zeit für Dich,
endlich loszulassen.
Die Luft der Freiheit zu schmecken und davonzufliegen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s